News

Oktober 2021

Wir freuen uns Sie wiederzusehen!

27. FAKUMA – Internationale Fachmesse für Kunststoffverarbeitung

12. – 16. Oktober 2021

Messegelände Friedrichshafen

Halle B2 / Stand 2203 – B05

Die 27. Fakuma in Friedrichshafen öffnet Ihre Türen. Wir freuen uns, Sie endlich wieder persönlich an unserem Stand begrüßen zu dürfen.

Sie finden das Wehrle Team bis Samstag 16. Oktober in Halle B2 an Stand 2203.

Sie planen bei uns vorbeizuschauen? Unter folgendem Link gelangen Sie direkt zur Ticketanfrage/-registrierung:
https://www.schall-registrierung.de/register.php

Auf eine erfolgreiche Woche mit neuen Eindrücken und Kontakten.

September 2021

Herzlich willkommen im Wehrle-Team!

Die Ausbildung von Nachwuchskräften hat beim Präzisionstechnik-Spezialisten Wehrle seit Jahrzehnten einen hohen Stellenwert. So blickt das Unternehmen stolz auf zahlreiche Absolventen und Preisträger sowohl im gewerblichen- als auch im kaufmännischen Bereich zurück.

In den letzten Jahren wurde die Ausbildung bei Wehrle zu einer echten Herzensangelegenheit. Das bewährte Ausbildungskonzept wurde weiterentwickelt um es noch zielführender und zeitgerechter aufzustellen. Es wurden neue Ausbildungsberufe geschaffen, so dass für die Jugendlichen inzwischen ein breitgefächertes Angebot verschiedener Berufe und Studiengänge zur Auswahl steht. Auch die Darstellung nach Außen wurde entsprechend angepasst. Unter der neuen Kampagne: „Mach doch, was du willst!“ ist Wehrle auf der Suche nach jungen Menschen die Lust haben, Seite an Seite mit dem Traditionsunternehmen, in die Berufswelt zu starten.

Zum diesjährigen Ausbildungsstart begrüßt die Firma Wehrle vier neue Auszubildende in den gewerblichen Berufen Maschinen-Anlagenführer/in und Verfahrensmechaniker/in.

Herzlich willkommen!

August 2021

Grünen-Bundestagskandidat Thomas Bleile zu Besuch bei Wehrle

Thomas Bleile,  Grünen-Bundestagskandidat und Erster Bevollmächtigter der IG Metall im Schwarzwald-Baar-Kreis, wünscht sich, dass sich Jugendliche eingehend mit der aktuellen Politik auseinandersetzen. Es sei sehr wichtig, dass junge Frauen und Männer ihren politischen Standpunkt fänden und zur Wahl gingen. „Wer nicht wählt, wird trotzdem regiert.“ sagte Bleile bei seinem Besuch des Messtechnikspezialisten und Präzisionsteileherstellers E. Wehrle GmbH in Furtwangen.

Bleile war in seiner Position als IG-Metall-Vertreter anlässlich einer Betriebsversammlung in das Unternehmen gekommen. Sarah Tesch vom Marketing und Geschäftsführer Georg Herth stellten dem Bundestagsanwärter und Gewerkschafter bei einem Rundgang die Produktion, Entwicklung und Verwaltung des 1842 gegründeten Mittelständlers mit seinen 270 Mitarbeitern vor. Bleile nutzte dabei die Gelegenheit, um mit den Beschäftigten ins Gespräch zu kommen.  So fragten beispielsweise die Jugendvertreterin Nora Buchholz und der angehende Werkzeugmacher Leon Thielicke den Bundestagskandidaten, wie man mehr Jugendliche zu einer Berufsausbildung bewegen könne. Speziell für den Ausbildungsberuf Werkzeugmechaniker/in seien, in diesem Jahr, die Bewerbungen nahezu ausgeblieben. Bleile sagte, die Unternehmen sollten vermehrt den Kontakt zu den Schülerinnen und Schülern suchen. Dafür gebe es gute Möglichkeiten wie den Besuch an Schulen, die Teilnahme an Ausbildungsmessen oder ein vielfältiges Praktika-Angebot. Der Gewerkschafter ist trotz Corona auch optimistisch, was die Zahl der Ausbildungsplätze anbelangt. „Die Ausbildung ist ein wichtiger Part zur Sicherung der Zukunft eines Unternehmens. Hier muss man sich als junger Mensch keine Sorgen machen.“

Georg Herth war erfreut über den Besuch von Bleile und den Dialog mit ihm.  Zuletzt hatte mit Thorsten Frei von der CDU 2017 ein Politiker das tarifgebundene Traditionsunternehmen aus dem Hochschwarzwald besucht.

Juli 2021

Innovationsprozess bei Wehrle bringt jährlich 200.000 kWh Stromersparnis

Präzision als Prinzip: Getreu dem Unternehmensmotto wurde bei der E. Wehrle GmbH, Spezialist für technologisch führende Produkte und Systemlösungen für den Wasserzählermarkt, ein ganzes Jahr lang der Stromverbrauch an 48 Messpunkten erfasst – um so anhand einer monatlichen Auswertung die größten Energieverbraucher zu identifizieren und optimieren. Als anschließend die „Low Hanging Fruits“ in puncto Energieeffizienz ausgeschöpft waren, fiel die Wahl auf die Energieeffizienz-Lösung der Livarsa GmbH: das EPplus-System.

Dieses verbessert als zentral installierte Filtertechnik die Qualität des Niederspannungsnetzes und reduziert damit elektrische Energieverluste. Dazu wird die Lösung hinter den Mittelspannungstransformatoren in Serie in das Niederspannungsnetz (400V) eingebunden, wo sie Stromspitzen glättet, sodass der Strom mit weniger Widerstand weitergeleitet wird. Normalerweise ist dieser Widerstand so hoch, dass er zu elektrischen Energieverlusten führt.

Testsystem 4 Wochen lang im Einsatz

Bei Wehrle wurde die 2.000-Ampere-Ausführung des EPplus-Systems implementiert – zuvor war vier Wochen lang ein Testsystem im Einsatz gewesen. Das Ergebnis: Eine durchschnittliche Einsparung von 5,1 Prozent – und damit von rund 200.000 kWh im Jahr.

«Wir hatten einfach den richtigen Riecher», freut sich Wehrle Geschäftsführer Georg Herth. «Unsere anfängliche Skepsis wurde schnell durch die messbaren Einsparungen widerlegt. Das System hat uns überzeugt, genauso wie die Menschen hinter Livarsa, mit denen wir sehr partnerschaftlich und immer auf Augenhöhe zusammengearbeitet haben. Für Wehrle war die Einführung des EPplus-Systems eine Investition zum richtigen Zeitpunkt, um für die Zukunft gerüstet zu sein».

Tatsächlich trat in den Folgemonaten neben der Einsparung sogar noch ein weiterer großer Vorteil der neuen Energieeffizienz-Lösung zutage: die Zahl der Überspannungsschäden an Maschinen, Anlagen, Platinen, Steuerungen und Monitoren ging deutlich zurück. Denn das EPplus-System bringt automatisch eine bessere Strom- und Spannungsqualität im gesamten Niederspannungsnetz mit sich.

Ausführlicher Anwenderbericht hier downloaden.

Juni 2021

Produktvorstellung des Inline 500 Wasserzählers

Neue Geräte zur Erfassung von Wasserverbräuchen erfordern die Vereinigung einer hohen Messpräzision mit einer für den Markt interessanten Preisstruktur. Bei der Konzeption der neuen WECOUNT Baureihe wurden die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Messprinzipien gegeneinander abgeglichen um diese Forderung zu erfüllen. Durch moderne Werkstoffe, Fertigungstechnologien sowie der Verwendung eines voll integrierten elektronischen Zählwerkes entsteht damit ein preislich attraktives und technisch zuverlässiges Messgerät.

Durch die elektronische Abtastung wird eine nahezu widerstandsfreie, induktive Erfassung der Drehbewegung des Flügelrades ermöglicht und das Gerät in die Lage versetzt, auch sehr kleine Fließgeschwindigkeiten zu detektieren. Daher muss auch die Hydraulikbaugruppe in der Lage sein, geringste Durchflüsse abzutasten und wurde mit zahlreichen rechnergestützten Simulationen konzipiert und durch Versuche verifiziert. Die Hydraulik wurde dahingehend optimiert, das sowohl geringe Anlaufwerte, kleiner als 1 l/h, als auch ein robuster Betrieb bei hohen Durchflüssen, langfristig ermöglicht werden. Die Herausforderung besteht hierbei insbesondere darin, die hohe Messpräzision bei tiefen, als auch bei hohen Temperaturen von bis zu 90°C aufrecht zu erhalten. Zudem herrschen bei den unterschiedlichen Strömungsgeschwindigkeiten verschiedene Turbulenzzustände, die eine hierauf abgestimmte Bauteildimensionierung erfordern.

Hierzu gehört bei den Inline-Geräten, die Teil der WECOUNT Baureihe sind, auch ein neu konzipiertes Sieb welches mehrere Funktionen erfüllt. Einerseits dient es als Strömungs-gleichrichter, wodurch ungleichmäßige Strömungen in einen ausgeglichenen Zustand überführt werden und damit der ungünstige Einfluss von Rohrkrümmungen vor dem Gerät minimiert wird. Im Weiteren dient es dazu, Verunreinigungen aus der anschließenden Rohrstrecke fernzuhalten. Das Maximum der Strömungsgeschwindigkeiten befindet sich in einem Rohr stets im Zentrum. Treffen Verunreinigungen auf das Sieb, werden diese vom Zentrum weg, hin zur Rohrwand getragen. Hierdurch bleibt der Bereich, an dem am meisten Volumen transportiert wird, länger frei und der niedrige Druckverlust länger bestehen.

Geräte der WECOUNT Reihe besitzen ein vollintegriertes elektronisches Zählwerk, welches die OMS Telegrammtypen T1 und C1 übermittelt. Neben den Monatsendwerten wird auch über diverse Ereignisse informiert, die aus den Verbrauchswerten abgeleitet werden können. Hierzu zählen beispielsweise Leckageerkennung, Rohrbrucherkennung oder die Erkennung von Manipulationsversuchen. Es ist eine Herausforderung tiefe und hohe Temperaturen bis über 90°C in unterschiedlichen turbulenten Strömungszuständen mit einer durchgehend hohen Messgenauigkeit zu erfassen. Daher arbeitet das Zählwerk mit einer effizienten Korrekturlogik und ermöglicht eine Kompensation der wechselnden Strömungszustände in der Hydraulik. Hierdurch konnten die Inline 500 Geräte mit einer Messklasse von bis zu R500 zugelassen werden.

Die hohe R-Klasse, die dem Gerät seinen Namen gibt, erfüllt die am Markt vorhandenen Forderungen nach einem zuverlässigem und preis-leistungs-starkem Gerät im kommunalen Bereich und ist ab sofort lieferbar.

Autor: N. Wehrle – Leitung Produktmanagement E. Wehrle GmbH

Mai 2021

Kostenlose COVID-19-Schnelltests für die Wehrle-Belegschaft

Seit einigen Wochen wird den Mitarbeitern der E. Wehrle GmbH die Möglichkeit eines kostenlosen COVID-19-Schnelltests angeboten. Ab sofort werden die Tests in einem auf dem Firmengelände aufgestellten Testcontainer durchgeführt.

Die Sicherheit der Belegschaft steht für Wehrle an erster Stelle. Schon früh entwickelte die intern gegründete Corona-Taskforce ein nachhaltiges Hygienekonzept, welches dafür verantwortlich ist, dass sich bislang kein Mitarbeiter innerhalb der Firma infiziert hat.

Um die Schnelltests korrekt und sicher auszuführen, wurden einige Mitarbeiter mit geeigneter Vorerfahrung durch einen externen Spezialisten  geschult. Die Schnelltests werden nun flexibel vom eignen Personal durchgeführt und liefern präzise Ergebnisse in weniger als 15 Minuten. Durch den Zusammenhalt und die gegenseitige Rücksichtnahme innerhalb der Belegschaft schaut das Unternehmen positiv in die Zukunft.

April 2021

Ostermalwettbewerb der Firma Wehrle fordert Kreativität

Insgesamt zeigten rund 60 Mitarbeiterkinder ihre künstlerischen Fähigkeiten und gestalteten anhand einer Malvorlage ihr individuelles Wehrle-Osterei.

Zum diesjährigen Osterfest ließ sich das familiengeführte Unternehmen Wehrle etwas Besonderes einfallen. Als gelungene Abwechslung zum „Lockdown-Alltag“, wurde kurzerhand zum Ostermalwettbewerb aufgerufen. Teilnehmen durften hierbei die Kinder der Belegschaft aller Altersklassen – und die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Von mit Holzstiften über Wasserfarben designten bis hin zu mit Sticker beklebten Kunstwerken, war alles vertreten.

Als Dank für die kreativen Einsendungen bekam jedes Kind eine kleine Osterüberraschung. Die fünf sehenswertesten Bilder wurden prämiert und zusätzlich belohnt – eingeteilt wurde hierbei in fünf Altersgruppen.

Erfreut über den erfolgreichen Ostermalwettbewerb verabschiedet sich die Firma Wehrle in die Osterfeiertage.

Das Wehrle-Team wünscht erholsame und ruhige Tage im Kreise Ihrer Liebsten!

März 2021

Internationaler Tag des Wassers

Der Weltwassertag 2021 steht unter dem Motto „Valuing Water“ – “Wert des Wassers“. Mit diesem Motto wollen die Vereinten Nationen die Menschen dazu aufrufen, sich Gedanken über die lebenswichtige Bedeutung von Wasser und seinen Wert zu machen. Dies geht weit über den finanziellen Gesichtspunkt hinaus und umfasst auch den ökologischen, sozialen sowie kulturellen Wert von Wasser.

Wasser ist unser kostbarstes Nahrungsmittel. Wasser bedeutet Leben. Nur wenn wir verantwortungsvoll mit Wasser umgehen, wird es auch in Zukunft in der notwendigen Qualität und in ausreichender Menge zur Verfügung stehen. Wir von Wehrle stellen uns dieser Herausforderung, indem wir Produkte entwickeln und vertreiben, die den Verbrauch dieser kostbaren Ressource kontrollierbar machen.

Darin sehen wir einen Beitrag zum verantwortungsbewussten Umgang mit dem wertvollsten Rohstoff dieser Erde. Wehrle hat bereits vor Jahren ein zertifiziertes Umweltmanagementsystem – eingebettet in das Wehrle-Qualitätsmanagementsystem – eingeführt, das in allen Phasen des Produktionsprozesses den Umweltschutz sicherstellt.

Auch unsere Standort-Stadt Furtwangen ist stark mit dem Rohstoff Wasser verbunden

„Brigach und Breg“ bringen die Donau zuweg“ heißt ein altes Sprichwort. Die Donau entspringt im Herzen des Schwarzwalds. Genauer gesagt im Gebiet der Martinskapelle in Furtwangen. Von dort aus sind es genau 2.857 km bis zur Mündung ins Schwarze Meer. Sie durchfließt bzw. berührt dabei zehn Länder –  Deutschland, Österreich, Slowakei, Ungarn, Kroatien, Serbien, Rumänien, Bulgarien, Moldawien und die Ukraine – so viele wie kein anderer Fluss auf der Erde.  Die Quelle wird durch den römischen Flussgott Danuvius beschützt.

Auch unsere Tochterfirma G. BERNHARDT’s  baut auf höhere Kräfte. Vor dem Firmengebäude in Wien hat die Sonnen- und Heil-Gottheit Sulis ihren Platz eingenommen. Sie ist die Hüterin von heilenden Gewässern. Man lege seinen Körper in ihre Gewässer und die Heilzeremonie beginnt. Dem  Wasser von Sulis werden neben heilenden Kräften auch Wunscherfüllungen nachgesagt.

  • Fluss-Gott Danuvius mit den elektronischen Wasserzählern der WECOUNT-Produktfamilie an der Donauquelle in Furtwangen

  • Gottheit Sulis – die Hüterin von heilenden Gewässern – vor dem Firmengebäude unserer Tochterfirma G. BERNHARDT’s in Wiener Neudorf Österreich.

März 2021

Wehrle beteiligte sich am Sponsoring des neuen Fahrzeuges der Einrichtung Impuls – wir machen Jugendliche stark!

Schon seit Anfang März ist das Impuls-Team mit dem neuen Fahrzeug im Schwarzwald-Baar-Kreis unterwegs und wirbt dabei für die Ausbildung bei Wehrle.

„Impuls – wir machen Jugendliche stark!“ – ist eine Einrichtung des Landratsamtes Schwarzwald-Baar-Kreis, die im Jahr 1982 als Anlaufstelle für arbeitslose Jugendliche eingerichtet wurde. Benachteiligte junge Menschen werden dort aufgrund ihrer persönlichen Lebenslage beraten und unterstützt. Die Ziele von Impuls sind unter anderem die schulische und berufliche Ausbildung zu sichern, die Eingliederung in die Arbeitswelt und die soziale Integration zu fördern.

Die Unterstützung von jungen Menschen liegt Wehrle am Herzen. Deshalb besteht bereits eine langjährige Kooperation mit der Einrichtung. Die Heranwachsenden übernehmen regelmäßig kleinere Sortier- und Verpackungsarbeiten. Das neue Fahrzeug ermöglicht den Jugendlichen einen mobilen Alltag und leichten Warentransport.

Wehrle wünscht dem Impuls-Team allzeit gute Fahrt.

Februar 2021

Wehrle produziert das Furtwanger-Fasnachtsabzeichen

„Normalerwies wärs jetzt wieder so wit‘ aber leider mien d’Narre d’Fasnet absage in dere Corona-Zit. Ganz ohne’s Häß, Umzüg und Larve isch d’Fasnet halt it wirklich en Hit – aber ä kleine Freid blibt uns: De Wehrle spritzt au dies Johr ä sche Fasnetabzeiche für d’Furtwangerlit.“

Traditionell fertigt die Firma E. Wehrle seit mehreren Jahrzehnten das Fasnachtsabzeichen der Narrenzunft.

Um den Furtwanger Narren ein kleines Stück Ausgelassenheit und Freude zu bescheren, zögerte Wehrle nicht, auch für die abgesagte Fasnacht 2021, ein Abzeichen zu produzieren.

Schon im Dezember wurden alle notwenigen Vorbereitungen von den Auszubildenden getroffen. Auf Grund des über Jahre gewonnenen  Know-hows und dem dazugehörigen Spaßfaktor ist die Umsetzung des Projektes in der Ausbildungsabteilung sehr beliebt. Dieses Jahr ziert das Gesicht des Furtwanger „Fuhrkigilis“  das  Abzeichen.

Das Ganze bleibt nicht unbelohnt – die Wehrle Nachwuchskräfte werden traditionell in die „alte Färbe“ zum gemeinsamen „Wurstsalatessen“ eingeladen. Das muss erstmal ausfallen. Sobald wieder Normalität einkehrt und das Furtwanger „Fuhrkigili“ keinen Mundschutz  mehr trägt, wird das fröhliche Beisammensein nachgeholt.

Januar 2021

Markteinführung der elektronischen Produkt-Familie WECOUNT

Was sind die Herausforderungen für Unternehmen in der Industrie?
Die Fähigkeit, den technischen Fortschritt für sich zu nutzen, um so den wandelnden Anforderungen am Markt gerecht zu werden.

Mit den neuen elektronischen WECOUNT-Wasserzählern verbinden wir die digitale und analoge Welt. Gleichzeitig erhalten unsere Kunden einen umfangreichen und sicheren Zugriff per Fernauslesung auf die mit der Messtechnik gewonnenen Verbrauchsdaten.

Heute – in einer Zeit in der jeder per Smartphone Bilder, Filme oder andere Informationen in kürzester Zeit verschicken kann, greifen Haushalte, Behörden oder Unternehmen vermehrt auf elektronisch bereitgestellte Daten zurück. Maschinen kommunizieren miteinander: Das Internet of Things (Iot) ist die neue technische Grundlage zur Erfassung von Sensordaten und Messwerten.

Angesichts dieses Trends hat Wehrle die Entwicklung einer neuen Generation von vollintegrierten elektronischen Wasserzählern vorangetrieben. Unsere Zähler der WECOUNT-Produktfamilie verschmelzen bewährte und zuverlässige mechanische Messtechnik mit modernster Elektronik in einem Gerät.

Die neue Zählergeneration, welche die Schutzklasse IP68 besitzt, ist durch Nahfeldkommunikation (NFC) mittels Soft- und Hardwareperipherie berührungslos parametrierbar. Das anwenderfreundliche Design erlaubt die einfache Ablesung von Verbrauchsständen und Durchflüssen mittels digitaler Anzeige.

Die Geräte verfügen über ein Batteriekonzept mit einer Lebensdauer von bis zu 16 Jahren. Es können gezielt Stichtage ausgewählt werden, 480 Tages- und 15 Monatsendwerte werden darüber hinaus automatisch gespeichert. Durch das präzise Messprinzip werden Rohrbrüche und Leckagen erkannt und angezeigt. Im Weiteren erfolgt die Erfassung von kleinsten Rückflüssen und Manipulationsversuchen.

Die Wasserzähler der WECOUNT-Familie übertragen ihre Informationen drahtlos, durch verschlüsselten Funk. Hiermit wird dem Anwender eine hohe Datenverfügbarkeit- und Sicherheit geboten. Die Verbrauchsstände können durch „Automatic Meter Reading“ (AMR) mit einem stationären Datensammler im Minutenbereich erfasst oder durch “Walk-by/Drive-by“ Verfahren ausgelesen werden. Die Kombination aus der Möglichkeit zur Zähler-Fernauslesung und der Datenbereitstellung erzeugt eine Verbrauchstransparenz und zusätzliche Mehrwertdienste. Der Funk ist herstellerunabhängig auslesbar, wodurch zur Messwerterfassung viele Möglichkeiten der Auslesung zur Verfügung stehen.

Das Zusammenspiel von Traditionsbewusstsein und technischem Fortschritt hat sich in unserer über 175-jährigen Firmengeschichte fortdauernd bewährt. So ist es uns auch bei diesem jüngsten Projekt gelungen, eine Innovation zu schaffen. Wehrle ist stolz sich von nun an mit der elektronischen Produkt-Familie WECOUNT am Markt zu präsentieren.

Dezember 2020

Corona einen Haken schlagen – Azubiprojekt

Die Auszubildenden Alex Romeo und Leon Thielicke haben einen Corona-Haken entwickelt.
Mit dem Projekt will das Unternehmen eigenverantwortliches Handeln fördern.

Der Furtwanger Alex Romeo stürmt am liebsten. Für seinen Verein, den FC 04 Gütenbach, will er möglichst viele Tore schießen. Das ist das Ziel des 19-Jährigen.  An seinem Arbeitsplatz bei der Furtwanger Firma E. Wehrle ist er nun aber in die Rolle des Spielmachers geschlüpft, der auf dem Platz den Überblick behält, seine Mitspieler mit klugen Pässen in Szene setzt und die Mannschaft organisiert. Zusammen mit dem gleichaltrigen Kollegen Leon Thielicke aus Furtwangen-Neukirch leitet er nämlich Entwicklung, Herstellung und Vertrieb eines neuen Wehrle-Produkts, das hervorragend in die schwierige Zeit passt. Die beiden Werkzeug- mechaniker in Ausbildung wollen so schnell wie möglich ihren Corona-Haken zur Serienreife bringen.

Für den Weltmarkt ist der Anti-Pandemie-Haken aus dem Hochschwarzwald  allerdings nicht gedacht. Dieser soll an die Wehrle-Belegschaft sowie an interessierte Furtwanger Unternehmen und das Rathaus verteilt werden. Der Corona-Haken, mit dem sich ohne direkte Handberührung Türen öffnen und Knöpfe drücken lassen, steht für das, was die Ausbildung bei dem südbadischen Messtechnik-und Kunststoffspritzgussspezialisten ausmacht.

„Wir wollen bei unseren Auszubildenden eigenverantwortliches Handeln fördern“, sagt Ausbildungskoordinatorin und Personalreferentin Sylke Hör. „Der Corona-Haken ist Projektmanagement im Kleinen.“  Die Azubis kommen so mit unterschiedlichen Abteilungen in Berührung, lernen mit plötzlich auftauchenden Problemen fertigzuwerden und sammeln wertvolle Erfahrungen, die ihnen im späteren Berufsleben nutzen. „Das ist auch eine hervorragende Vorbereitung für die Abschlussprüfung“, sagt Sylke Hör. Im Sommer wollen Romeo und Thielicke ihre Berufsausbildung erfolgreich beenden.

Die Idee  für das Projekt kam aus der Ausbildungsabteilung.  Seit mehreren Wochen sind Romeo und Thielicke nun damit beschäftigt, die Vorstellung Realität werden zu lassen. Es wurde nachgedacht, geplant und gezeichnet. Den Prototypen haben die beiden mittels neuester 3D-Drucktechnologie erschaffen, das entsprechende Werkzeug für den Kunststoff-Spritzguss mit viel Engagement selbst gebaut. Den Feinschliff am Werkzeug, das Erodieren,  machen nun die erfahrenen  Kollegen – das erfordern die gesetzlichen Vorgaben.

500 bis 1000 Stück der Corona-Haken sollen bis Ende des Jahres produziert werden. „Die Arbeit am Corona-Haken bereitet eine Menge Spaß. Das Projekt ist aber auch ganz schön fordernd. Man muss etliches organisieren und unter Zeitdruck abschließen“, sagt Alex Romeo. Wie auf dem Fußballplatz.

November 2020

Vielen Dank für Ihren virtuellen Messebesuch!

Die Fakuma-Virtuell 2020 ist in vollem Gange und wir möchten uns herzlich bei allen Stammkunden, Fachbesuchern und Interessenten für Ihren Besuch auf unserem virtuellen Messestand bedanken.

Haben Sie noch offene Fragen oder benötigen Sie weitere Informationen?
Unser Fachpersonal steht Ihnen gerne zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme und eine gute Zusammenarbeit!

Ihr Wehrle-Team

Kontakt:

Email:  ralph.wehrle@wehrle.de
Telefon: +49 7723 940-146

Oktober 2020

27. Fakuma – Internationale Fachmesse für Kunststoffverarbeitung auf 2021 verschoben

27. Fakuma – Internationale Fachmesse für Kunststoffverarbeitung
Verschoben auf 12. – 16. Oktober 2021

Auf Grund der aktuellen, weltweit anhaltenden COVID-19-Pandemie konnte leider auch die 27. Fakuma, internationale Fachmesse für Kunststoffverarbeitung nicht unter gewohnten Bedingungen durchgeführt werden und wurde zum Schutz unserer aller Gesundheit auf das kommende Jahr 2021 verschoben.

Fakuma-Virtuell 2020

Als Alternative wurde die „Fakuma Virtuell 2020“ generiert – eine digitale Plattform.
Diese bietet allen Ausstellern die Möglichkeit, trotz Messeverschiebung, ihre Neuheiten und Innovationen zu präsentieren.

-> zum Wehrle-Showroom

Natürlich ersetzt das digitale Format den Dialog von Angesicht zu Angesicht nicht. Sehr gerne, hätten wir uns auch in diesem Jahr mit Ihnen ausgetauscht.
Umso mehr freuen wir uns auf weitere Geschäftstermine in Ihrem bzw. unserem Hause und natürlich darauf, Sie im Oktober 2021 wieder an unserem Stand begrüßen zu dürfen.

Bleiben Sie gesund!

September 2020

Jobs for Future 2020 – Wehrle war am Start

Die „Jobs for Future“ wurde mit Hygienekonzept erfolgreich durchgeführt:

Nach dem die „Jobs for Future“ – Messe für Arbeitsplätze, Aus- und Weiterbildung in Villingen-Schwenningen auf Grund des Corona-Virus SARS-Cov-2 im März verschoben werden musste – konnten Schüler, Fachkräfte und Aussteller im September aufatmen: Die Messe wurde unter Einhaltung eines detaillierten Hygienekonzeptes durchgeführt.

Wehrle war in diesem Jahr erstmalig auf der renommierten Messe vertreten. Das Bewerben des Unternehmens mit seinen aktuellen Ausbildungsplätzen und Jobs war trotz der Sicherheitsvorkehrungen, ein voller Erfolg.  Interessante Gespräche konnten trotz der Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung geführt werden. Diese stellte kein Hindernis dar,  Kontakte zu knüpfen.

Bei solchen Aussichten – trotz schwieriger Zeiten, geht Wehrle mit gestärkter Einstellung in das neue Ausbildungsjahr und freut sich darauf, auch 2021 Teil der Jobs for Future in Schwenningen zu sein.

Die Messe: Rund 100 Aussteller berieten drei Tage lang Menschen in allen Phasen des Berufslebens und boten Ausbildungsplätze sowie Jobs für Fachkräfte. Die Messe schloss am Samstag ihre Türen mit einem erfreulichen Ergebnis von insgesamt 3654 Besuchern.

Top Jobs – Schwarzwälderbote – 26.09.2020

Pressemitteilung der „Jobs for Future 2020“ – 25.09.2020

Juli 2020

Wehrle erhält das Gütesiegel Innovativ durch Forschung

Für unser Engagement in der Forschung und Entwicklung ist die E. Wehrle GmbH mit dem begehrten Gütesiegel „Innovativ durch Forschung“ des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft ausgezeichnet worden.

Seit 2014 vergibt der Stifterverband alle zwei Jahre das Gütesiegel an Unternehmen und würdigt damit Unternehmen für ihre besondere Verantwortung, die sie für Staat und Gesellschaft übernehmen.

Wir sind stolz darauf diese Auszeichnung für 2020/2021 erhalten zu haben. Neben unseren Patenten, eine wichtige Anerkennung des Engagements aller Mitarbeiter auch nach mehr als 175 Jahren aktuell und zukunftsweisend am Markt zu agieren.

Wehrle beteiligt sich aktiv an den Entwicklungen am Markt und bietet innovative Produkte für die Etablierung standardisierter, zukünftiger Smart Metering Lösungen für die intelligente Fernauslesung. Seit 2019 engagiert sich Wehrle als Mitglied der OMS-Group e.V. für ein standardisiertes Funksystem.

Weitere Informationen zum Stifterverband finden Sie unter: www.innovativ-durch-forschung.de

Juni 2020

Wehrle Mitgliedschaft in der OMS-Group e. V.

Die Open Metering System Initiative arbeitet seit 2007 an der Definition eines interoperablen Kommunikationssystems für zukunftsfähige Messsysteme. Daraus entstand die 2015 gegründete OMS-Group e. V., eine Nonprofit-Organisation und Interessensgemeinschaft von Messgeräteherstellern, Kommunikationsunternehmen, Versorgungsunternehmen, Messstellenbetreibern, Elektronik- und IT-Unternehmen.

Als Hersteller intelligenter, fernauslesbarer Wasserzähler ist die E. Wehrle GmbH sehr daran interessiert, ein offenes System und standardisierten OMS-Funk für die zukünftige Entwicklung von Smart Metering Lösungen im Markt zu etablieren. Mit der Mitgliedschaft in der OMS-Group will Wehrle diese Standardisierung zum einen unterstützen, zum anderen sicherstellen, immer Informationen zum OMS-Standard aus erster Hand zu erhalten und so auch das Produktprogramm auf dem neuesten Stand zu halten.

Schon sehr früh hat Wehrle erkannt wie wichtig standardisierter OMS-Funk im Smart Metering Bereich ist und hat diesen konsequent in der Entwicklung der elektronischen Zählerfamilie WECOUNT mit einfließen lassen. Bereits seit Januar 2018 ist unser elektronischer Einstrahl-Trockenläufer WECOUNT zertifiziertes OMS-Produkt und besitzt das offizielle OMS-Zertifikat. Die Mitgliedschaft bei der OMS-Group war hier der folgerichtige Schritt.

Weitere Informationen zur OMS-Group finden Sie unter: www.oms-group.org

Juli 2019

Unsere Tochter Bernhardt’s Wasserzähler zukunftsfit in modernem Gebäude

Bernhardt’s Wasserzähler investiert in Produktionsanlagen

Pressebericht Schwarzwälderbote – 29.06.2019

April 2019

Neue Trainingsjacken für die Furtwanger Tanzgruppe JAZZpiration

Februar 2019

Juniorfirma begeistert die Mitarbeiter

Azubis verkaufen Firmenbekleidung

Pressebericht Südkurier – 02.02.2019

September 2018

Wir stellen aus und freuen uns jetzt schon auf Ihren Besuch.

26. FAKUMA – Internationale Fachmesse für Kunststoffverarbeitung

16. – 22- Oktober 2018

Messegelände Friedrichshafen

Halle B2 / Stand 2203 – B05

Auf der weltweit führenden Fachveranstaltung für die industrielle Kunststoffverarbeitung präsentieren mehr als 1.800 Aussteller ihr internationales Angebot.

Da darf die E. Wehrle GmbH natürlich nicht fehlen. Auch dieses Jahr zeigen wir Ihnen in Friedrichshafen was wir für Sie tun können.

Erfahrung und Innovation – ein unschlagbares Team:

  • Fertigung von qualitativ hochwertigen und höchst präzisen Teilen in 2K-Spritzgusstechnik und im Bereich Metall-Substitution.
  • Kunststoffgerechte Entwicklung von Teilen und Baugruppen.
  • Werkzeugkonstruktion und -bau auf höchstem Niveau.
  • 175 Jahre Erfahrung aus dem Bereich Messwesen (Wasser/Wärme).

Wir laden Sie herzlich ein!

Für Terminvereinbarungen und Eintrittskarten wenden Sie sich bitte an unser Vertriebsteam

E-Mail Kontakt:   Vertrieb PRECISION PLASTICS

August 2018

Kinderuni erlebt Wasserzeit bei Wehrle!

Kinderuni erlebt Wasserzeit bei WEHRLE!

Kurzbericht vom Industrietag

Industrietag der Kinderuni Furtwangen 2017 bei WEHRLE

xxx

Dezember 2017

Aktion Spende statt Geschenke – Frohe Weihnachten!

September 2017

Wir stellen aus und freuen uns jetzt schon auf Ihren Besuch.

25. FAKUMA – Internationale Fachmesse für Kunststoffverarbeitung

17. – 21- Oktober 2017

Messegelände Friedrichshafen

Halle B2 / Stand 2203

August 2017

Industrietag der Kinderuni Furtwangen 2017 bei Wehrle

Juli 2017

Thorsten Frei auf Firmenbesuch bei Wehrle

Mai 2017

175 Jahre E. Wehrle GmbH

Von der Trompeteruhr zum Wasserzähler

Auszug aus der Chronik der E. WEHRLE GmbH zur Firmengründung am 1. Mai 1842

Auszug aus der Chronik der E. WEHRLE GMBH

xxx

September 2016

Wehrle Erweiterungsbau

Durch die Erweiterung unseres Firmengebäudes und Modernisierung der Arbeitsumgebung fördern wir nicht nur Effizienz und Fortschritt, sondern schaffen auch neue Arbeitsplätze.

Fakten zum Neubau:

  • 2.600 m²  Zuwachs an Produktions-, Administrations- und Gebäudetechnikfläche
  • Betonbodenplatte mit einer Dicke von einem Meter (700 m³ Beton, 70 Tonnen Bewehrungseisen)
  • Verringerung CO2-Ausstoß um über 40% (gegenüber 2010) durch Beachtung modernster energieeffizienter Gesichtspunkte

Dezember 2015

IHK Bestenehrung Villingen_2015

Auszeichnung unserer Auszubildenden Michelle Dolderer bei der Veranstaltung der IHK Schwarzwald Baar Heuberg

Auszeichnung unserer Auszubildenden Michelle Dolder bei der Veranstaltung der IHK Schwarzwald Baar Heuberg

Bestenehrung IHK Land Baden-Württemberg Freiburg 2015

Bestenehrung IHK Freiburg 2015
Auszeichnung unserer Auszubildenden Michelle Dolder bei der Veranstaltung des Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertags